Donnerstag, 16. November 2017

Freie Meinungsäusserung zur Pflegeinitiative – eine pflegehexerische Stellungnahme Teil VI


Mutmacher

In der ganzen hitzigen und zugegeben manchmal auch frustrierenden Diskussion, dürfen wir nicht vergessen, warum wir dies hier tun. Da draussen, gibt es Menschen, die wissen, weshalb die Pflegeinitiative lanciert wurde und warum wir dafür einstehen. Zwei Mutmacher, für alle, welche sich mit ihrem Herzblut einsetzen.

 «Diesem in jeder Beziehung anspruchsvolle Beruf der Dipl. Krankenschwestern gehört eine gerechte Bezahlung und der Verantwortung die diese Pflegefachkräfte jeden Tag auf sich nehmen auch Arbeitsbedingungen die nicht durch einen Drehtüreffekt kaputt gehen. Es kann ja nicht sein, dass eine Krankenschwester nur 80 Prozent arbeiten kann weil 100 gar nicht mehr machbar sind Das sind unhaltbare Zustände. Diese Menschen leisten überdurchschnittliches und haben ein Recht, dass Arbeitsbedingungen geschaffen werden die menschlich und tragbar sind. …

Urs Baumann

Ich danke für dieses Statement. 120'000 Menschen sehen das ebenso und haben die Pflegeinitiative unterschrieben. Ihnen gilt als erstes mein Dank. Ihre Unterschrift sehe ich als Auftrag, der mich ermutigt, weiter zu machen.

„Wer in der Schweiz ist denn verantwortlich, dass genügend Personal ausgebildet wird? - Welche Lobby z.B. kontrolliert die Knappheit der Ärzte? - Wer ist für die Krankenschwestern verantwortlich - ist ja absurd, dass nur rund 45% von CH ausgebildet werden, der Rest importiert?!? - Solche Entwicklungen finde ich für ein Land wie die Schweiz derart schmarotzerhaft - wann lernen wir, unsere Hausaufgaben zu machen - lieber Herr & Frau Bundesrat? gelüstet mich zu fragen...“

Urs M. Widmer

Ja, Herr Widmer, bitte fragen Sie! Fragen Sie immer wieder und fragen Sie laut. Und fragen Sie nicht nur unseren Bundesrat, fragen Sie die Parteien, fragen Sie das Parlament! Dann wären wir nämlich schon zu zweit! Und Sie wissen ja, steter Tropfen, höhlt den Stein.



Madame Malevizia, Pflegehexe